Das traditionelle Leichtathletikhallensportfest des WSV Rot-Weiss im Sportforum Berlin, 
dass zum 21. Mal vom WSV Rot-Weiss veranstaltet wurde, war ein großer Erfolg.
Es lieferten viele Kinder, Schüler, Jugendliche, Männer, Frauen und Senior/innen recht beachtliche
sportliche Leistungen ab. Es hatten 68 Vereine mit insgesamt 570 Teilnehmer gemeldet.

DSC09253
Die Mehrzahl der Vereine kam aus der Region

Berlin-Brandenburg. Eine Vielzahl von Vereinen reiste
auch aus dem
norddeutschen Raum (Bergen, Grimmen,
Neubrandenburg, Rostock,
Schwerin und Wesenberg).
Andere nationale Starter kamen aus Regensburg,
Lübeck und Magdeburg.
Internationale Aktive kamen aus den Niederlanden
(Enschede,Rotterdam), Bulgarien (Sofia) und
Spanien.




DSC05176
Bei 1174 Einzelstarts mit u.a. 140 Läufen hatten die

zahlreichen Kampfrichter und Helfer alle Hände voll zu tun,
um die Wettkämpfe zügig und ordnungsgemäß abzuwickeln.
Die große Herausforderung
konnte durch gute Vorbereitung,
den engagierten Einsatz der
Kampfrichter des BLV und die
zahlreichen Helfer des
WSV Rot-Weiss (siehe Foto)
hervorragend gemeistert werden.



Es wurden eine Vielzahl von Laufdisziplinen, wie 60m, 60 m Hürden, 200 m, 400 m, 800 m und

Staffeln über 4x200 m angeboten. Außerdem maßen sich die Athleten im Kugelstoßen,
Stabhochsprung, Weit und Hochsprung.
Überdurchschnittlich sehr gute Leistunge
n gab es vor allem bei den MJ/WJU14 und MJ/WJ U16.

DSC05184In den Zuschauerraum der Leichtathletikhalle
kamen auch viele Eltern, so entstand eine
imposante Wettkampfatmosphäre.
Im Kinderdreikampf der unter 10 und unter
12-jährigen
starteten ins-

gesamt 133 Kinder mit den Teildisziplinen
50m, Hoch/Weit und 600 m.
In der MKU10 gewann Levi Bethge vom AC Berlin.
In der WKU10 gewann Hannah Luckmann vom
SV Blau-Weiß Grimmen mit beachtlichen
1138 Punkten (8,13 s, 3,83 m,2:10,1 min).

In der MKU12 gewann Max Rosenberger von der LAV Bergen und in der WKU12 Lilith Belau von der
SV Flatow Köpenick e.V.. Die Staffel der MJ U14 über 4x200 m gewann die LG Neubrandenburg vor dem
Grünen Campus Malchow.
Bei den Schülerinnen gingen beachtliche 6 Staffeln an den Start,
wobei die LG Neubrandenburg
mit 1:54,9 deutlich vor Sportfreunde Kladow und SV Blau Weiss 67 Grimmen
gewann.
Bei den MJ/WJU 14 gab es 405 Einzelstarts.
Den 60 m Lauf bei den MJU14 gewann Ole Mehlberg von der LG Neubrandenburg in 8,24 s,

der auch den Weitsprung mit 4,80 m gewann. Im Kugelstoßen gewann Amadeus Gräber vom
SV Leonardo da Vinci Nauen mit 10,09. In der WJU14 gewann Alina Spaniol vom
SV BVB / LAC Berlin in 8,13 s,
die auch den Weitsprung mit beachtlichen 5,35 m gewann.
Im Kugelstoßen gewann Fiene Schläfereit vom MSV Zossen 07 mit 8,20 m mit der zweitbesten Weite,
da Jule Sandke vom BSG Stahl Eisenhüttenstadt auch 8,20 m stieß. DSC05188

Bei den Schülern und Schülerinnen der WJU16 / MJU16 gab
es 289
Einzelstarts.Den Endlauf über 60 m bei den MJ16
gewann Marwin
Herdt in 7,64 s. Die 60 m Hürden gewann
Shelton Mario Quinze
in 8,79 s. Die 800 m gewann Maxim Pruchnewski
in 2:19,93 min. Der Hochsprung wurde von Deni Winkler OSC Berlin
in 1,63 m
gewonnen und der Weitsprung von Julian Lochen
vom SV BVB / LAC
Berlin in 5,44 m.



Die 200 m bei der WJU16 gewann Mila Dimitra von der Akademik Sofia in 26,33,
welche auch über 60 m in 8,11 s
im Endlauf den ersten Platz belegte.

Die 60 m Hürden gewann in 9,02 Sekunden Marlee Baas vom AC Tion Enschede aus den Niederlanden.
Der Hochsprung wurde von Vivien Ernst von der SV Union Wesenberg in 1,63 und der Weitsprung von

Hannah Kalthoff in 5,12 m von Mahlower SV 1977 e.V. gewonnen.Beim Kugelstoßen in WJU16 siegte
Laura Kirschstein mit beachtlichen 11,70 m.

Bei den Jugendlichen der MJU18 und WJU18 gab es 62 Einzelstarts. Den 60 m Lauf bei der MJU18
gewann William de Souza Guimaraes vom SV BVB/ LAC berlin
in 7,36 s und den 200 m Lauf Niklas Uth von der SV Lindenau 1848 in 24,17. Latizia Schubert siegte
sowohl über die 60 m in 8,40, als auch über 200 m in 27,67 s. Bei den Jugendlichen der
MJU20 und WJU20 gab es 42 Einzelstarts.Torge Tomm vom SCC Berlin
gewann die 60 m in 7,17s.
Jan Haberling vom Zehlendorfer TSV 1888 gewann im Stabhochsprung
mit 4,30 m.
Den Weitsprung gewann Philipp Kröning vom Mahlower SV 1977 in 5,47 m.
Bei den weiblichen Jugendlichen WJ20 gewann Eleen Göhre vom SV Leonardo da Vici

den 60 m in 8,44 s und den Weitsprung Vivienne Hinrichs vom SCC Berlin in 5,03 m.
Bei den Männern gab es 122 Einzelstarts. Hier gingen auch etliche Senioren an den Start,

obwohl die Altersklassen nicht separat gewertet werden. Mit beachtlichen 21,84 s gewann
Vesselin Jivkow von Akademik Sofia die 200 m. Den Endlauf über 60 m gewann Erik Derlig vom
SCC Berlin in 7,08 s. Den Stabhochsprung der Männer gewann Marek Schudoma vom
Zehlendorfer TSV 1888 in 4,90 m. Den Weitsprung der Männer Amin Mohammad Alsalami in 6,86 m.
Die 400 m gewann ein Senior der M45 Danielle Biffie von TOPFIT Berlin in 52,58 s.
Bei den Frauen gab es 70 Einzelstarts. Über 60 m gewann Christin Beier in 7,85

vom Mahlower SV 1977 e.V.. die auch den Weitsprung in 5,48 m und die 200 m in 25,93 s gewann.

Wir danken allen Teilnehmern, Betreuern, Zuschauer, Kampfrichter und Helfern und freuen uns

schon auf das 22. Hallensportfest des Weißenseer Sportvereins Rot-Weiss im Februar 2019.
Unser Vereinssponsor der Minute